Willkommen bei Demenz-Therapie Köln

Als Ergotherapeutin mit vielfältigem Lebens- und Erfahrungshintergrund habe ich mich ganz auf die Therapie von Menschen mit Demenz und die Beratung der Angehörigen spezialisiert.

Meine Therapie setzt dort an, wo Patient und Angehörige lernen müssen, mit der veränderten Lebenssituation zurechtzukommen: im häuslichen Umfeld. Ein möglichst langer Erhalt der eigenständigen Lebensführung steht hier im Mittelpunkt. Dabei orientiere ich mich an den Erfordernissen des Alltags unter Einbeziehung der individuellen Lebensgeschichte.

Mein Therapieansatz unterstützt sowohl Menschen mit einer beginnenden Demenz als auch Patienten mit fortgeschrittenen Formen der Erkrankung. Es wird eine nachhaltige Verbesserung der Lebensqualität bei Patienten und Angehörigen angestrebt.

Auch der Übergang in ein Alten- und Pflegeheim kann durch eine Therapie besser gelingen und zu einem längeren Erhalt der noch vorhandenen Ressourcen beitragen.

Es macht mir Freude zu erleben, wie sich ein individueller, auf Persönlichkeit und Biografie des Erkrankten bezogener Zugang positiv auf das Bewältigen von Alltagsaufgaben, das Erleben der eigenen Identität und auf die Stimmung auswirkt.

Informationen über meine Arbeit finden Sie auf den folgenden Seiten und in kompakter Form in meinem Flyer.

Bei Fragen rufen Sie mich gerne an oder senden mir eine Mail. Ich freue mich auf einen Kontakt mit Ihnen.

Demenz-Therapie Köln | Mobile Ergotherapie & Beratung - Marie-Luise Außem

  • Häusliche Ergotherapie bei Demenz im vertrauten Lebensumfeld
  • In den Stadtteilen Sülz, Klettenberg, Zollstock, Lindenthal und auf Anfrage



Behandlungen in PrivatPraxis:

  • Ab sofort können Patienten mit leichtgradiger bis mittlerer Demenz in den Räumlichkeiten meiner Praxis behandelt werden. Weitere Infos hier.

Demenz-Info

In der allgemeinen Einstufung von Demenzen (Alzheimer-Demenz) geht man von drei Stadien der Erkrankung aus. Außerdem spricht man von MCI (leichte kognitive Beeinträchtigung), als einer Vorstufe zur Demenz. Die Stadien sind fließend, Ressourcen hängen von Biografie, Resilenz, Lebensumständen und weiteren Faktoren ab.

Bei MCI und dem ersten Stadium – leichtgradige Demenz – steht therapeutisch der möglichst lange Erhalt der eigenständigen Lebensführung und der Selbstversorgung im Vordergrund. Hirnleistungstraining auf neuropsychologischer Basis wird hier nur begrenzt, aber gezielt und alltagsbezogen eingesetzt, siehe NeuroVitalis.

Im zweiten Stadium der Erkrankung – mittelschwere Demenz – stehen eine psychische Stabilisierung, die Behandlung von Begleiterkrankungen und der Erhalt noch vorhandener Fertigkeiten an erster Stelle. Gehen Zeit- und Ortssinn beispielsweise immer mehr verloren, spielt die Kontinuität des zeitlichen und örtlichen Erlebens eine wichtige Rolle. Hinzu kommen der Einsatz von Hilfsmitteln und eine zunehmende Anpassung des Umfeldes an die Erkrankung.

Das dritte Stadium – schwere Demenz – ist gekennzeichnet durch einen hochgradigen Abbau. Die Patienten sind auf Hilfe bei allen Verrichtungen des täglichen Lebens angewiesen. In der Therapie ist die Abwendung einer möglichen Immobilität vorrangiges Ziel: Erhalt und Förderung der Körperwahrnehmung (sich selbst spüren), Senkung des hohen Muskeltonus, Kontrakturenprophylaxe (vor allem der Hände), Abbau von Unruhe und Ängsten, etc.

Demenz-Therapie Köln | Mobile Ergotherapie & Beratung - Marie-Luise Außem

»Der Krankheitsprozess findet in einer individuellen und reifen Persönlichkeit mit einem einmaligen Lebensweg statt.«

Jens Bruder

 

 

Weiter: Therapie & Angehörigenberatung weiter

Demenz-Info

Therapie bei Demenzen

Zu Beginn steht der möglichst lange Erhalt der kognitiven Funktionen, der eigenständigen Lebensführung und der Selbstversorgung im Vordergrund.

Im weiteren Verlauf kann unter anderem die Selbsterhaltungstherapie – SET* – durch ihren individuellen Ansatz die Identität und den Lebenssinn des Erkrankten möglichst lange erhalten und zu einer psychischen Stabilisierung beitragen. Ein individueller selbstbezogener Zugang und ein Bezug zu den Zielen und Aufgaben des jeweiligen Lebensabschnittes sind Grundpfeiler der Therapie.

Weitere Behandlungsschwerpunkte können Nahrungsaufnahme, Körperwahr-nehmung, Sturzprophylaxe, Kommunikation, u. a. sein.

* nach Dr. Barbara Romero - Neurologische Klinik, Bad Aibling

 

Angehörigenberatung

Mit zunehmender Erkrankung nimmt die Einbeziehung (und Schulung) der Angehörigen einen immer größeren Stellenwert ein. Die Vermittlung von Handlungsmöglichkeiten bei auftretenden Fragen und Problemen kann Angehörigen Sicherheit im Umgang mit der Erkrankung geben. Unterstützende Hilfen und Gespräche führen in der Regel zur Entlastung und größerer Zuversicht.

Leitfaden: Die Angehörigen erhalten einen Leitfaden für ihren jetzigen und zukünftigen Alltag mit dem Erkrankten, so dass beide diesen befriedigender gestalten können.

Demenz-Therapie Köln | Mobile Ergotherapie & Beratung - Marie-Luise Außem

»Das ist gut, das von früher zu erzählen,
dann erinnere ich mich wieder. Das ist sehr wichtig für mich. Sie machen mir Mut.«

82-jährige Patientin, an Alzheimer (2. Stadium) erkrankt, beim wiederholten Anschauen eines in der Therapie gestalteten Erinnerungsbuches

Angebot

Einzeltherapie und Beratung

  • Alltagsorientiertes Training zur Erhaltung der Selbstversorgung und der Eigenständigkeit
  • Kompetenzstärkung der Angehörigen im Umgang mit dem demenziell erkrankten Menschen
  • Behandlung von Begleiterkrankungen und Verhaltensbesonderheiten
  • Selbsterhaltungstherapie bei Demenzen nach Dr. Barbara Romero 
  • Neuropsychologisches Hirnleistungstraining (bei MCI) mit starkem Alltagsbezug
  • Hilfsmittelberatung und Beratung zur Umfeldanpassung

Ergotherapie – ein medizinisch anerkanntes Heilmittel

  • Ergotherapeuten werden aufgrund einer ärztlichen Verordnung tätig. Sprechen Sie mit ihrem Hausarzt oder Neurologen.
  • Bei der Diagnose Demenz sollte eine psychisch-funktionelle Behandlung (60 Min) verordnet werden. Bei MCI meist Hirnleistungstraining (30 Min).
  • Die Therapie erfolgt in der Regel ein- bis zweimal wöchentlich. Sie findet sinnvollerweise ambulant als Hausbesuch im vertrauten Umfeld des Patienten statt.
  • Therapie im häuslichen Umfeld, in Senioren- und Pflegeheimen & in der Praxis in Köln-Klettenberg (nur Privat).

Privat und alle Kassen

Angebot

  • Ergotherapie ist ein ärztlich verordnungsfähiges Heilmittel und wird von gesetzlichen und privaten Krankenkassen als Leistung anerkannt.
  • Gerne unterstütze ich Sie bei einem Gespräch mit weiterführenden Informationen.

Neu: Demenz-Therapie in Privat-Praxis

Demenz-Prävention für Menschen mit MCI

Ab sofort biete ich neben meinen Hausbesuchen auch Ergotherapie für Menschen mit leichten kognitiven Störungen (MCI) in meiner Praxis auf dem Klettenberggürtel, 50939 Köln an. Dies hat Vorteile für Menschen, die in der Nähe wohnen und den Weg zur Praxis gerne selbständig bewältigen möchten.

Die Verordnung des Arztes lautet hier meist auf "Hirnleistungstraining". Zum Einsatz kommen das NeuroVitalis Programm der Uni-Klink Köln und neuropsychologische Computerprogramme; nach Möglichkeit weitere alltags- und lebenspraktische Therapieansätze. Eine Beratung zur Integrationen in das häusliche Umfeld ergänzt die Therapie.

Patienten mit anderen Indikationen (Parkinson, MS, SHT) und einer Verordnung für "Hirnleistungstraining" sind ebenfalls willkommen.

 

Patienten mit leichter bis mittlelgradiger Demenz

Patienten bis zu Beginn des mittleren Stadiums einer Demenz können ebenfalls von einer ergotherapeutischen Behandlung in meiner Praxis profitieren. Die Therapieinhalte richten sich nach der Indikation und den Bedürfnissen und Möglichkeiten des jeweiligen Patienten.

Mögliche Inhalte können sein: Alltagsorientiertes Hirnleistungstraining, Selbsterhaltungstherapie, Entspannungsverfahren, Sturzprophylaxe und weitere individuelle Therapieansätze. Angehörigengespräche ergänzen die Therapie.

Praxisbehandlungen sind nur möglich für Privatpatienten oder Selbstzahler.


Privat-Praxis

  • Die Praxis finden Sie auf dem Klettenberggürtel 55b.
  • Sie ist gut erreichbar mit den Stadtbahn-Linien 18 und 13, Haltestelle Sülzgürtel und der Bus-Linie 130. Parkplätze befinden sich auf dem Mittelstreifen des Gürtels.

Privat-Angebot

Zusätzliche Angebote und Behandlungsmöglichkeiten:

Diagnose Demenz – was nun? Leben mit beginnender Krankheit.

Individuelles Beratungs- & Gesprächsangebot für Betroffene – in der Praxis in Köln-Klettenberg (oder Ort nach Vereinbarung).

  1. Was unterstützt mich dabei mit der Erkrankung gut zu leben? Mit welcher Lebensweise kann ich eine Demenz so lange wie möglich stabil halten? Welche Rolle spielen Ernährung, (geistige + körperliche) Bewegung, soziales Eingebundensein, etc.
  2. Welche wirksamen Strategien helfen mir dabei meinen Alltag so selbständig wie möglich zu bewältigen? 
  3. Was möchte ich rechtzeitig erledigen – für die Zukunft vorsorgen.
  4. Spiritualität: Welchen Sinn kann ich der Krankheit abgewinnen? Welchen Sinn hat mein Leben trotz/mit der Erkrankung? Wie lässt sich auch mit der Demenz eine Lebenskontinuität erschließen?

Zeiten nach Bedarf. Preise teile ich Ihnen auf Anfrage gerne mit. Möglich auch im Rahmen einer ergotherapeutischen Behandlung.



Die unter "Privat-Angebot" angegebenen Beratungen ersetzen keine ärztliche oder juristische Beratung. Sie geben fundierte Hilfestellungen (vor Ort) und dienen der eigenen Auseinandersetzung mit der Krankheit.

Diagnose Demenz – was nun? Leben mit beginnender Krankheit.

  • Durch individuelle Beratung und frühzeitiges Handeln kann der Krankheitsverlauf zwar nicht gestoppt, aber verlangsamt werden und somit wertvolle Zeit und Lebensqualität gewonnen werden.
  • Nehmen Menschen die Diagnose Demenz aktiv an, kann dies als bedeutungsvolle Ressource angesehen werden.


Weiter: für pflegende Angehörige weiter

Privat-Angebot

Individuelles Beratungs-Angebot für pflegende Angehörige

Ein individuelles Angebot zur Erweiterung der Kompetenz von Angehörigen. Es kann auch zur Vorbereitung auf ein Leben mit Demenz für Erkrankte und Angehörige dienen.

Themen:

  • Kommunikation: Wie Kommunikation gelingen kann. Einstellen auf die sich verändernden Möglichkeiten der Kontaktaufnahme und des sprachlichen und nichtsprachlichen Ausdrucks.
  • Innenwelten der Demenz: Wie erlebt ein an Demenz erkrankter Mensch sich und seine Welt? Welche Auswirkung hat die Erkrankung auf das Verhalten, das Denken und das körperlich seelische Erleben der Betroffenen?
  • Biografie und Erinnerungsarbeit: ein hilfreicher Zugang in die Welt des Erkrankten. Die eigene Lebensgeschichte berücksichtigen und als Daseinskontinuität fortführen.
  • Beschäftigung: Beschäftigungsmöglichkeiten für uns finden. Hobbys, Interessen und Ressourcen der Demenzkranken aufgreifen und sie wenn nötig adaptieren (anpassen).
  • Alltag: Alltagstätigkeiten fördern und integrieren (Einkauf – Anziehen – Nahrungsaufnahme, etc.). Für den Erkrankten bedeutungsvolle Tätigkeiten herausstellen und sie so lange wie möglich erhalten.

Jeweils ca. 2 Stunden. Diese Leistungen werden privat in Rechnung gestellt – Preise teile ich Ihnen auf Anfrage gerne mit.

Kompakt-Angebot für pflegende Angehörige

  • Je früher Wissen über das Krankheitsbild und den Umgang mit der Erkrankung vorhanden ist, desto eher können mögliche Konflikte vermieden und mit der eigenen Gesundheit schonend umgegangen werden.
  • Manche Angehörige finden es hilfreich, sich über einen bestimmten Zeitraum immer wieder unterstützende Beratung zu holen.

Meine Arbeit

Den Menschen ganz sehen, oder: das Herz wird nicht dement

Bei meiner Arbeit ist es mir wichtig, den Patienten in seiner Gesamtheit zu sehen. Vom ergotherapeutischen Blickwinkel ressourcenorientiert zu arbeiten, d. h. auf das zu schauen, was noch möglich ist. Vom menschlich/ethischen Handeln stets zu schauen, was ist das für eine Person? Was braucht sie in gerade dieser Situation? Und – was würde sie selbst wohl tun?

Dabei gilt es, die für den Erkrankten bedeutungsvollen und Sinngebenden Tätigkeiten herauszufinden und auch die Themen des jeweiligen Lebensabschnittes zu berücksichtigen. Würde und Integrität, sowie weitest gehende Selbständigkeit sollen so gewahrt werden.
 

Demenzarbeit ist Beziehungsarbeit

Das Gestalten einer Beziehung ist die Voraussetzung für jedes heilsame Wirken. Ich erlebe täglich in meiner Arbeit, dass es den Kranken auf dieser Basis möglich ist, um Verluste zu trauern, ihre Ängste auszusprechen aber auch, sich mehr zuzutrauen.

  • Eine Sinnhaftigkeit und Kontinuität des Lebensweges soll erhalten bleiben.
  • Es soll möglich sein, gewachsene Beziehungen aufrecht zu erhalten. 
  • Gefühle, wie Sorgen, Trauer und Ängste dürfen ausgedrückt werden.
  • Das bisher gelebte Leben sollte wertgeschätzt werden.
  • Vorhandene Aktivitäten des täglichen Lebens (ADL) sollten gefördert und so lange wie möglich erhalten bleiben.

Meine Arbeir


»Für an Demenz erkrankte Menschen ist es heilsam, Personen um sich zu haben, die sie in ihrem Sosein anerkennen und würdigen.«


 

 

Weiter: Artikel aus der Praxis weiter

Meine Arbeit

alzinfo

Mit Demenz zu Hause leben

In einer Ausgabe der Zeitschrift Alzheimer Info habe ich einen Artikel aus meiner Arbeit mit Demenz-Patienten unter dem Titel "Ergotherapie für Menschen mit Demenz im vertrauten Lebensumfeld" verfasst. Hier können Sie ihn lesen.


Marie-Luise Außem

  • Ergotherapeutische Tätigkeit in geriatrischen Einrichtungen und der ambulanten Versorgung. Pflegerische Tätigkeit in einem Seniorenheim.
  • Arbeit mit demenziell erkrankten Menschen. Begleitung und unterstützende Beratung der Angehörigen. 
  • Fachvorträge zum Thema Demenz, u. a. bei Pflegekursen für Angehörige (Caritasverband).
  • Studium der Sozialpädagogik. Berufserfahrung und Führungsverantwortung in sozialen und wirtschaftlichen Berufsfeldern.

Fach- und Methodenkompetenz

  • Mehrjährige Ausbildung in verschiedenen Methoden der humanistischen Psychologie, Körper- und Atemarbeit, Gesprächstechniken, Entspannungs-verfahren – PMR/AT/Body-Scan – und achtsamkeitsbasierter Meditation.
  • Diverse Fortbildungen zum Thema Ergotherapie und Demenz: Bobath-Konzept, Therapie nach Perfetti und Affolter, SET (Klinik Bad Aibling), Erinnerungsarbeit, Validation, Sturzprophylaxe nach Ulmer Modell, u. a.
  • NeuroVitalis-Übungsleiterin (Uniklinik Köln)
  • Grundausbildung Musiktherapie. Entspannungs- und Klangbehandlungen mit der Körpertambura
  • Absolventin des Jahrestrainings im Handauflegen bei Anne Höfler          (Open Hands Schule/Willigis Jäger Stiftung).
  • Begleitende Supervision und interdisziplinärer Austausch mit Ärzten, Pflegediensten, Therapeuten, Demenz- Fachstellen und Netzwerken. Qualitätssicherung durch regelmäßige Fortbildungen.

Marie-Luise Außem

»Ein achtsamer und würdevoller Umgang
mit dem Erkrankten ist mir ein besonderes Anliegen.«

Aktuell

Demenz-Therapie Köln | Mobile Ergotherapie & Beratung - Marie-Luise Außem | Für Sie gefunden …

Neu: Demenz-Therapie in Privat-Praxis

Neben Hausbesuchen biete ich ab sofort auch Ergotherapie für Menschen mit leichten kognitiven Störungen (MCI) bis zu Beginn des mittleren Stadiums einer Demenz, in meiner Praxis auf dem Klettenberggürtel, 50939 Köln an. Hier kommen das NeuroVitalis Programm (Uni-Klink Köln), sowie weitere individuelle Therapieansätze zum Einsatz. Eine Beratung zur Integrationen in das häusliche Umfeld und Angehörigengespräche ergänzen die Therapie. Auch andere Patienten mit einer Verordnung für "Hirnleistungstraining" sind willkommen.

Praxisbehandlungen nur möglich für Selbstzahler oder Privatpatienten. Termine nur nach telefonischer Vereinbarung.


Demenz-Therapie Köln | Mobile Ergotherapie & Beratung - Marie-Luise Außem | Mitarbeiter/in gesucht!

Entspannungs- und Klangbehandlungen mit der Körpertambura

Angeregt durch meine Musiktherapeutische Ausbildung biete ich in einem schönen Praxisraum Behandlungen mit der Körpertambura an. Diese Entspannungsbehandlungen werden von den meisten Menschen als angenehm beruhigend und energetisierend empfunden. Durch die leichte, körpergerecht gewölbte Bauweise lässt sich das Instrument behutsam auf angespannte Körperbereiche auflegen. Durch die Vibrationen findet eine Art innerer Massage statt, die einen positiven Einfluss auf das Nervensystem ausübt. Auch meine Demenzpatienten profitieren hiervon.


Demenz-Therapie Köln | Mobile Ergotherapie & Beratung - Marie-Luise Außem | Artikel aus der Praxis – über meine Arbeit

Für Sie gefunden …

Huub Buijssen - Die magische Welt von Alzheimer

25 Tipps, die das Leben mit Demenzkranken leichter und erfüllter machen

Der Autor ist Psychogerontologe und erzählt in diesem Büchlein über Möglichkeiten, mit dem Demenzkranken immer wieder aufs Neue eine positive und tragende Verbindung herzustellen. Realistisch und mit liebevollem Blick weicht so das "Schreckensgespenst Demenz" einer Sicht auf den Menschen und dem Wunsch, ihm nahe zu bleiben.

Partner, Links und Presse

Demenz-Therapie Köln | Mobile Ergotherapie & Beratung - Marie-Luise Außem

Singen mit Demenzkranken

Hier bekommen Sie Liederhefte mit Volksliedern, Schlagern oder Weihnachtsliedern in Großschrift, außerdem passende CDs – instrumental oder mit Gesang, speziell für ältere Menschen konzipiert. Wir arbeiten seit Jahren mit diesem Material. Mehr unter www.tageszentrum-am-geiersberg.de


Demenz-Therapie Köln | Mobile Ergotherapie & Beratung - Marie-Luise Außem

Tanzen für Menschen mit Demenz

Mehrmals habe ich erlebt, dass körperlich einge- schränkte Menschen mit formvollendeter Haltung oder ganz spontan zu tanzen beginnen, wenn eine sie ansprechende Musik gespielt wird. In Köln- Bayenthal haben Sie Gelegenheit dazu – jeder ist Willkommen. Mehr unter www.wir-tanzen-wieder.de


Demenz-Therapie Köln | Mobile Ergotherapie & Beratung - Marie-Luise Außem

Hunde-Besuchsdienst

für Menschen mit Demenz in Köln. Gerade für diejenigen, die früher positive Erfahrungen mit einem Hund gemacht haben, jetzt aber keinen mehr versorgen können. Die freundlich verspielte Kontaktaufnahme der Vierbeiner tut gut. Mehr unter www.4-pfoten-fuer-sie.de

Presseberichte (zum Lesen als PDF bitte Anklicken)

  • "INsülz & klettenberg" 02/2010

    In Suelz 2010, S. 42-44
  • "INsülz & klettenberg" 04/2009

    In Suelz 2009, S. 52

Kontakt

Haben Sie Fragen oder möchten Sie mehr über Demenz-Therapie Köln erfahren?

Hier können Sie die nötigen Kontaktdaten einsehen und über das untenstehende Formular bequem eine Anfrage stellen oder Informationen anfordern. Wir werden uns so schnell wie möglich darum kümmern.


Kontaktformular





Bitte addieren Sie 6 und 1.

(Felder mit * müssen ausgefüllt werden)

Marie-Luise Außem

Ergotherapeutin · NeuroVitalis Trainerin

Rennebergstraße 13a · 50939 Köln
Telefon: 0221 – 430 95 25 · Mobil: 0177 – 655 72 74
Fax: 0221 – 992 58 15

Kontakt per E-Mail: info@demenztherapie-koeln.de

Termine nach Vereinbarung · Privat und alle Kassen



Mitgliedschaften:


Demenz-Therapie Köln | Mobile Ergotherapie & Beratung - Marie-Luise Außem | Artikel aus der Praxis – über meine Arbeit | Mitglied im DVE       Demenz-Therapie Köln | Mobile Ergotherapie & Beratung - Marie-Luise Außem | Mitglied im Bundesverband für Ergotherapeuten in Deutschland e.V.

 

Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V.

Impressum

Inhaltlich verantwortlich:

Marie-Luise Außem

Rennebergstraße 13a · 50939 Köln · Tel.: 0221/4309525

Kontakt per E-Mail: info@demenztherapie-koeln.de

 


 

Haftungshinweis:

Trotz sorgfältiger Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Aussagen und Bildbeschreibungen unserer Seiten. Lediglich die vertragsrelevanten Ausdrucke und AGB, sowie die angegebenen Preise sind bindend. E-Mail-Bestellungen oder Buchungen werden nicht berücksichtigt, da sie der erforderlichen Rechtsform ermangeln. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Verantwortlich gem. Teledienstgesetz §§ 5 u. 6: Marie-Luise Außem

 


 

  • Logo-Entwurf: Katja Wahl, Köln
  • Fotos: Tanja Evers, Köln · photocase · fotolia · shutterstock
  • Konzeption, Gestaltung, Programmierung der Website:
    vh-crossmedia | Volker Heupel · Publishing, Grafik, Webdesign, Freelancing | www.vh-crossmedia.de · info@vh-crossmedia.de

Haftungsausschluss:

1. Inhalt des Onlineangebotes

Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Autor, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens des Autors kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Autor behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

2. Verweise und Links

Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Webseiten ("Hyperlinks"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Der Autor erklärt hiermit ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf den zu verlinkenden Seiten erkennbar waren. Auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung, die Inhalte oder die Urheberschaft der gelinkten/verknüpften Seiten hat der Autor keinerlei Einfluss. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten /verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Gästebüchern, Diskussionsforen und Mailinglisten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

3. Urheber- und Kennzeichenrecht

Der Autor ist bestrebt, in allen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu beachten, von ihm selbst erstellte Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zu nutzen oder auf lizenzfreie Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte zurückzugreifen. Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer. Allein aufgrund der bloßen Nennung ist nicht der Schluss zu ziehen, dass Markenzeichen nicht durch Rechte Dritter geschützt sind! Das Copyright für veröffentlichte, vom Autor selbst erstellte Objekte bleibt allein beim Autor der Seiten. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Autors nicht gestattet.
Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt (Copyright). Das Urheberrecht liegt, soweit nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei Marie-Luise Außem bzw. vh-crossmedia | Volker Heupel. Bitte fragen Sie uns, falls Sie die Inhalte dieses Internetangebotes verwenden möchten. Wer gegen das Urheberrecht verstößt (z.B. die Inhalte unerlaubt auf die eigene Homepage kopiert), macht sich gem. § 106 ff Urhebergesetz strafbar. Er wird zudem kostenpflichtig abgemahnt und muss Schadensersatz leisten. Kopien von Inhalten können im Internet ohne großen Aufwand verfolgt werden.